o.Univ.Prof.Dr. Elisabeth von Samsonow
Philosophische und historische Anthropologie der Kunst
Wintersemester 2019/20

Anthropologie I

MATRIARCHY. MAKING KIN OF ONE’S OWN

Egalitäre und akephale Gesellschaften. Politische, ökonomische, soziale und ästhetische Ideen für die Zukunft
Die Vorlesung führt ein in matriarchale Gesellschaftsmodelle und –strukturen. Es wird über einen anthropologischen Zugang das Matriarchat vorgestellt, am Beispiel heute existierender sozialer Gruppen. Im Hintergrund wird die Geschichte matriarchaler Theorien seit dem neunzehnten Jahrhundert befragt, welche der kursierenden Hypothesen könnte einer Prüfung standhalten. Es wird darum gehen, herauszufinden, ob es Alternativen zu unserem Gesellschaftsmodell bzw. zur sozialen Organisation gibt, und worin die Vorteile bestünden, wählte man eine Alternative . Insbesondere wird es um die fragile Einheit von Mutter/Kind gehen, die im Matriarchat besonderen Schutz geniesst – im Unterschied zu den westlichen oder modernen Gesellschaften, in denen die Benachteiligung, Verarmung und Überlastung alleinerziehender Mütter die Regel ist. Darüber hinaus wird die philosophische, ökologische und spirituelle Dimension des Matriarchats eine Rolle spielen.
Eine Literaturliste wird zu Beginn des Semesters ausgegeben, ebenso eine playlist für anthropologische Dokumentationen."

Audiodateien