Oh so viel Sophie oh! (Ernst Jandl)

Elisabeth von Samsonow absolviert eine öffentliche Prüfung, insofern sie unternimmt zu beschreiben, was das denn sei: Philosophie. So leichthin spricht man dies Wort aus, von dem nicht feststeht, was es eigentlich bedeutet: Philosophie. Nun denn, es soll eine Analyse, eine Beschreibung dessen, was Philosophie ist, vorgeschlagen werden. Im Rückgriff auf zwei von ihr so bezeichnete Urszenen der Philosophie -- nämlich einerseits die Unterredung zwischen älteren Männern in Athen und andererseits die Paradiesszene mit Adam und Ava und dem Erkenntnisapfel -- arbeitet Elisabeth von Samsonow den wesentlichen Punkt heraus: die sich „Schämenden", also die sich selbst auffällig Gewordenen, fragen sich, wie denn etwas sei und warum denn es so ist. Es beginnt die ewige Arbeit an den Konzepten und Begriffen, das nie enden wollende Fragen und Deuten, das zugleich die Erschaffung der Welt ist -- jener Welt, die eben erkennbar ist.

Diese Sendung wurde mit Unterstützung von OktoTV produziert.